17. Mai 2017

15. Mai 2017

Montagsfrage 16/17

Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?


Aus dem Stehgreif fällt mir ehrlich gesagt kein Buch ein, was ich mal mochte und nun nicht mehr. Meinen Lieblingsbüchern bin ich treu geblieben und das bei manchen Büchern nun schon seit zwei Jahrzehnten. Dass mich etwas fasziniert hat und später nicht mehr ganz so sehr, ist eher ein Ding bei Serien für mich. Da hatte ich es öfter Mal, dass mir eine Serie zu Beginn sehr gut gefallen hat und ich sie regelrecht verschlungen habe, aber später dann eigentlich kaum mehr anschauen wollte. Zum Beispiel: How I Met Your Mother. Am Anfang habe ich die Serie gespannt verfolgt und geliebt, aber mittlerweile schalte ich ab, sofern sie auf der Mattscheibe flimmert. 

11. Mai 2017

Gemeinsam Lesen 14/17

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Der Abschied. Journal meiner Ausreise aus der DDR" von Hans Noll. Ich bin auf Seite 113.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Es gereicht Herzfelde zur Ehre, daß er sich auch damals treu blieb.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich lese das Buch für ein Seminar an der Universität, bin aber sehr zufrieden mit der Lektüre. Es handelt sich um eine Art Tagebuch von Hans Noll, Sohn des berühmten DDR-Autoren Dieter Noll. Er beschreibt schonungslos, wie das System der DDR wirklich "drauf war".  Es fasziniert schon, das alles aus erster Hand zu lesen. Meine Eltern waren zu diesem Zeitpunkt noch Kinder und meine Großeltern haben zum einen nicht viel geredet, zum anderen sich auch viel mehr auf die kleinen Dinge im Leben konzentriert. Daher ist es für mich sehr wichtig, über die DDR zu lesen, die ja an sich das Land meiner Eltern und Großeltern ist.

4. Ist es dir wichtig auch andere Menschen (z.B. deine eigenen Kinder, Freunde, Kollegen, Familie, etc.) fürs Lesen zu begeistern?
Nein, wichtig nicht. Mir ist es egal, ob meine Familie liest oder mein Freund. Ich finde es allerdings schön, wenn sie es doch tun. Dann kann man sich darüber unterhalten. Aber es wäre für mich nicht schlimm, wenn sie nie ein Buch in die Hand nehmen würden.

Montagsfrage 15/17

Montagsfrage: Besitzt du eine (oder mehrere) Schmuckausgabe/n von bestimmten Büchern?

Nicht, dass ich wüsste :D Wobei ich schon sehr lange darüber nachdenke, mir einige an zu schaffen. Schmuckausgaben von Lieblingsbüchern wären sogar mal Bücher, die ich mir sehr gerne in den Schrank stellen würde. Im Moment besitze ich aber noch keine. Wobei ich nicht weiß, ob nicht evtl. meine Ausgabe von "Die unendliche Geschichte" als Schmuckausgabe zählen könnte. Es handelt sich nämlich um ein sehr altes, sehr liebevoll illustriertes und wunderschönes Buch. Aber im Grunde besitze ich wie gesagt noch keine Schmuckausgaben. 

24. April 2017

Montagsfrage 14/17


Das erste Quartal des Jahres ist fast vorüber, wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?


Ich habe insgesamt neun Bücher gelesen bisher, was unglaublich wenig für mich ist. Ich habe einfach eine totale Leseflaut... :( Das Lesejahr hat für mich wirklich nicht gut begonnen. Ich hocke ewig an Büchern und beende sie nicht, schiebe auf, fange neue an und so weiter. Dann lese ich parallel und ... naja. Also wirklich erfolgreich ist mein bisheriges Jahr nicht, was das Lesen angeht. Besonders im Gedächtnis blieb mir eigentlich "Die Hölle von Torgau" weil es so verdammt "nah" ist. Und die Edelstein-Trilogie. Die habe ich nahezu verschlungen.

20. April 2017

Kerstin Gier: Smaragdgrün


Smaragdgrün
von Kerstin Gier
Liebe geht durch alle Zeiten, Bd. 3
496 Seiten
Roman, Jugendbuch



Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann.

 Meinung

Ich habe im Internet gesehen, dass teilweise die Meinungen zur Edelstein-Trilogie weit auseinander reichen.  Ich persönlich habe die Reihe jedoch verschlungen. Gwendolyn und Gideon haben im Eiltempo mein Herz erobert, genauso wie der lockere und teilweise sehr amüsante Erzählstil von Kerstin Gier. Jeder einzelne der Charaktere war sehr gut heraus gearbeitet und in dem Maße, wie es der Rolle angemessen scheint. Ich muss zugeben, dass ich zu lange gewartet habe mit der Rezension und mittlerweile auch die Filme kenne; daher spare ich lieber mit Details, ehe ich etwas vermische. Insgesamt hat mich aber das Buch bzw. die Reihe absolut überzeugt und ich kann sie nur jedem empfehlen.


Gemeinsam Lesen 13/17


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Tote lügen nicht" von Kathy Reichs. Ich bin auf S.234.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Um sechs Uhr früh prasselte der Regen gegen die Fensterscheiben meiner Wohnung."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich lese nun schon ein ganzes Stück an dem Krimi, was nicht etwa daran liegt, dass er zäh oder langweilig sei. Eher ist es ein Buch, was man ungern aus der Hand legt. Ich komme nur aktuell bedingt durch Uni und co. so selten zum Lesen. Und bin ich zuhause, ist mein Freund auch zuhause. Und da er exzessiver Zocker ist und die ganze Zeit via Headset mit seinen Leuten kommuniziert, kann ich mich nicht genug konzentrieren um zu lesen.... =( 

4.  Planst du gemeinsam Lesen gerne vor oder beantwortest du die Fragen an dem Tag spontan?
Ich plane eigentlich nie, meist beantworte ich die Fragen direkt an dem Tag und spontan. :) 

Montagsfrage 13/17

Welches Buch hast du zuletzt deiner Wunschliste hinzugefügt und wie bist du darauf aufmerksam geworden?


Ehrlich gesagt habe ich gar keine Wunschliste.Allerdings wollte ich mir schon lange einmal eine anlegen. Das letzte Mal, dass ich mir ein Buch wirklich gemerkt und gewünscht habe, war "Unterleuten" von Juli Zeh. Da ich das aber zu Weihnachten bekommen habe, ist die Wunschliste an sich momentan wieder leer :D 

13. April 2017

Judith Hermann: Lettipark


Lettipark
von Judith Hermann
S.Fischer
192 Seiten
Erzählungen

Klappentext

Seit ihrem großen Debüt-Erfolg ›Sommerhaus, später‹ ist Judith Hermann berühmt für ihren unverwechselbaren Ton, die Eleganz und Schönheit ihrer Sprache. 
In ihren neuen Erzählungen setzt sie so konzentriert wie leicht die Worte, zwischen denen sich das unfassbare Drama der Existenz zeigt. Was geschieht, wenn wir jemandem begegnen?
Wie nah können wir den Menschen sein, die wir lieben? 
Durch einen Blick, eine Berührung entsteht eine plötzliche Nähe, oder Menschen entfernen sich voneinander. Kinder, Exzentriker, ein Vater, der aus der Psychiatrie verschwindet – Menschen kreuzen unseren Lebensweg, begleiten uns, machen uns glücklich und bleiben unfassbar.
Ein Fotograf betrachtet seinen Adoptivsohn, interessiert und distanziert, wie eines seiner Bildmotive, und seine Frau sieht diesen Blick. Vielleicht wird darüber alles zerbrechen. 
Ein alter Mann denkt an eine lange Reise nach Nantucket, die viele Jahre zurückliegt, zu Freunden, in ein Haus, das erst in Umrissen existierte. Walter hatte für ihn dieses Haus mit Worten in die Luft gezeichnet. Er glaubt sich an eine Umarmung zu erinnern, zum Abschied. 
Judith Hermanns Figuren sind manchmal ganz schutzlos. Umso intensiver sind ihre Begegnungen mit anderen, geliebten, fremden Menschen. Diese Momente geschehen beiläufig, unaufgeregt und entfalten unter der Oberfläche eine existentielle Wucht. In ihren Erzählungen spürt Judith Hermann diesen alles entscheidenden Momenten nach, unserer Einsamkeit und Wut und Sehnsucht.

Meinung

Judith Hermann ist für mich eine der talentiertesten deutschen zeitgenössischen Autoren. Ihre Geschichten leben von einem nüchternen und gleichzeitig doch sehr sprachgewaltigen Stil. Sie erzählt die Geschichten ihrer Figuren meist nur an, diese weiter zu spinnen obliegt dem Leser. Darüber kann man nun geteilter Meinung sein. In meinen Augen ein klares Pro, denn der Leser wird auf eine spannende Reise durch die eigene Fantasie eingeladen und ihm wird nicht alles auf dem Silbertablett vor die Nase gesetzt. Definitiv ein Buch mit literarischem Anspruch, keine leichte Kost. Dafür aber lohnenswert.

3. April 2017

Max A. Collins: Bones - Die Knochenjägerin


Bones - Die Knochenjägerin
von Max Allan Collins
Blanvalet, 288 Seiten

Klappentext

Höchst erbost unterbricht Tempe Brennan ihre aufregenden Untersuchungen alter Navajo-Gebeine am Jeffersonian Institut in Washington, als Special Agent Seely Booth sie um ihre Hilfe bittet. Booth, dessen großer Fall um eine Mafia-Familie in Chicago gerade an einem toten Punkt angekommen ist, hat einen bizarren Fund gemacht: eine Plastiktüte voller Skelettreste – und darin eine Nachricht, die ihm das Blut gefrieren lässt –, die auf den Stufen eines öffentlichen Gebäudes deponiert war. Schnell stellt Tempe fest, dass die Knochen von verschiedenen Skeletten stammen, und damit drängt sich die Vermutung auf, es mit einem Serienmörder zu tun zu haben. Auch ein Verdächtiger ist schnell gefunden, doch Tempe kann ihre nagende Unruhe nicht abschütteln: Irgendetwas an diesen Knochen stimmt nicht. Als plötzlich Booths Mafia-Fall in einem Blutrausch aus Drohungen, Anschlägen und Morden explodiert und dann auch noch die ersten Spuren zum schrecklichsten Killer Chicagos führen, weiß Tempe, dass sie die wahre Geschichte dieser vergessenen Knochen aufdecken muss – oder sie alle werden nicht mehr lange leben …

Meinung

Dieser Roman hat vielerorts ziemlich heftige Kritik einkassieren müssen, darüber bin ich immer und immer wieder gestoßen. Ich selbst habe das Buch auf Empfehlung meines Schwiegervaters gelesen, der die Buch- und Serienreihe verfolgt. Er warnte mich gleich "Das Buch ist ein bisschen anders, als die anderen zu Temperance Brennan. Aber es ist ein guter Einstieg." Und das war es wirklich. Bones - Die Knochenjägerin stammt, wie überdeutlich auf dem Cover zu sehen, NICHT von Kathy Reichs und sollte daher auch nicht mit ihren Romanen gemessen werden. Dieser Roman basiert auf der Serie und genau das darf man auch erwarten und genießen. Der Roman glänzt sicher nicht durch besonders stilistisch ausgefeilte Sprache, macht aber trotzdem sehr viel Spaß. Die Sprache ist schlicht gehalten, aber baut eine gute Portion Spannung auf. Die Geschichte selbst ist verworren und entwickelt sich nach und nach. Die Personen sind toll beschrieben und besonders die Beziehungen zwischen den Charakteren werden gut beschrieben und beleuchtet. 
Für eingefleischte Kathy-Reichs-Fans vielleicht nicht unbedingt ein Genuss, das kann ich nachvollziehen. Für alle Krimi-Fans aber eine lohnenswerte Sache. 

Montagsfrage 12/17

Habt ihr besondere Vorlieben bei den Themen in euren Büchern (Prinzen, Reisen, Märchen etc.) oder achtet ihr da gar nicht drauf?

Ich habe definitiv - wie wahrscheinlich fast jeder - so meine Lieblingsthemen wenn es um Bücher, Serien und Filme geht. Ich ertappe mich vor allem in den letzten Jahren immer wieder dabei, dass ich zu Büchern rund um Vampire greife, wie zum Beispiel Black Dagger. Und auch bei Serien zeichnet sich das Schema ab, ich liebe "The Vampire Diaries" und "The Originals". 
Ansonsten sind meine Themen aber weniger speziell. Ich mag viele Themen und bin für vieles offen. Und ich entscheide da auch eher spontan, ob ich ein Buch lesen möchte. Ich suche selten nach speziellen Themen und wenn doch, dann meist nach historischen Romanen zu einer Epoche, die mich gerade besonders interessiert. 

24. März 2017

Gemeinsam Lesen 12/17




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Tote lügen nicht" von Kathy Reichs. Ich bin auf Seite 90.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Bestimmt war Charbonneau, wie die meisten Menschen in der Provinz Quebec, traditionell katholisch erzogen worden und hatte in seiner Kindheit sämtliche Dogen der Kirche eingetrichtert bekommen.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Sehr viel habe ich da noch gar nicht zu sagen. Es ist  mein erstes Buch von Kathy Reichs, nachdem ja der letzte "Bones"-Teil den ich las eher eine Adaption der Serie war. Ich bin begeistert von der Sprache und finde den Roman sehr spannend.

4. Gibt es ein Buch, das du erst mochtest, mittlerweile aber nicht mehr? Warum?
Nein, ich glaube so ein Buch gibt es eher nicht. Eher umgedreht, Bücher die ich nicht mochte und bei der zweiten Chance dann überzeugt haben.

20. März 2017

Kerstin Gier: Rubinrot


Rubinrot
von Kerstin Gier
Arena
352 Seiten
Belletristik, Jugendbuch

Kurzmeinung

Gwendolyn Shepherd ist eigentlich ein ganz normales Mädchen; denkt sie zumindest. Ihre Cousine hingegen ist etwas Besonderes, denn die kann in der Zeit springen. Blöd nur, dass die Kinder vertauscht wurden und Gwendolyn die eigentliche Zeitreisende ist, während ihre Cousine auf all die spannenden Abenteuer vorbereitet wurde. Nun also muss Gwenny sich in einer ganz neuen Welt zurecht finden, wo sie wahlweise im 17. Jahrhundert diniert oder im 18. Bälle besucht. Und als sei all das nicht schon verwirrend genug, tritt der gut aussehende Gideon in ihr Leben, seinerseits ebenso ein Zeitreisender. 
Rubinrot ist der Auftakt der Trilogie und ich persönlich fand das Buch sehr gelungen. Mich nahm es von Beginn an in seinen Bann und ich konnte erst aufhören zu lesen, als ich auch den dritten und damit letzten Teil der Reihe durch hatte. Sprachlich leichte Kost, sehr unterhaltsam und witzig geschrieben. Die Story ist spannend und voller Rätsel zum Mitfiebern. Die Liebesgeschichte zwischen Gideon und Gwenny ist prickelnd und bereitet so manchen Schmacht-Moment. Insgesamt ein wirklich gelungener Roman. 

Montagsfrage 11/17

Was war dein letzter Re-Read, bzw. welches gelesen Buch hast du zuletzt erneut gelesen?

Leider weiß ich nicht, ob mein nun gleich genanntes Werk wirklich zählt, denn ich habe Tschick von Wolfgang Herrndorf das erste Mal "nur" als Hörbuch gehört. Im Dezember habe ich dann das Buch gelesen. An sich auch eine Art von ReRead oder? Ansonsten habe ich im vergangenen Juli die Reihe "Feuerreiter seiner Majestät" von Naomi Novik neu begonnen. Die Bücher habe ich zum ersten Mal vor knapp 10 Jahren gelesen. Nun möchte ich die Reihe fortsetzen und nutze dies als Gelegenheit, die bereits gelesenen Bände noch einmal zu lesen. Sollte ich auch mal weiter machen :) 

17. März 2017

Bea Cach: Zwischen Schwarz, Weiß und Grau



Zwischen Schwarz, Weiß und Grau
Zwischen, Band 2
von Bea Cach

Stell dir vor, du bist austauschbar – was dann?


Beate ist schon lange nicht mehr die alte Frau, die sie einst war, zumindest äußerlich. Sie lebt als Angelique, getrieben durch ihre Feinde, ihre Begabung und die Liebe. Ihr Können ist Gnade und Fluch zugleich, ermöglicht ihr Gefühle zu sehen, die gewöhnlichen Menschen verborgen bleiben. Verzweifelt sichert sie ihre Existenz, kämpft um ihre Identität, ihre Liebe und ihr Leben.
Wie wertvoll ist eine eigene Identität?
Wie wichtig ist die Vergangenheit?
Das Leben ist vielschichtig, die Menschen sind nicht in Kategorien von Gut und Böse einzuordnen, die Interaktionen zwischen ihnen werden von viel zu vielen Faktoren beeinflusst. Nicht alles ist Schwarz oder Weiß, in ihren Gedanken, wie im realen Leben.
Vielleicht sieht sie die Nuancen, hört die Zwischentöne und schmeckt die Komposition der Gewürze des Lebens etwas deutlicher.
Grau, bringt nicht unbedingt Freude.
Grau, ist nicht immer nur schlecht!
Grau, in alle seinen Varianten kann eventuell die Resonanz unseres Sein verkörpern.

Meinung

Auch im zweiten Teil der "Zwischen..."-Serie besticht Autorin Bea Cach mit einem unkonventionellen und unterhaltsamen Erzählstil. Die Geschichte rund um Protagonistin Beate, die nunmehr Angelique heißt, spitzt sich zu. Die Welt scheint verschleiert in den verschiedensten Grau-Tönen: was ist wahr? Was ist nur Trug? Gekonnt spielt die Autorin mit einem dystopischen Szenario, dass dem Leser hier und da Schauder über den Rücken jagen wird. Wie gewohnt, treibt Bea Cach die Spannung auf die Spitze und stellt viele Fragen, deren Beantwortung dem Leser obliegt. Identität, Vergangenheit, Wahrheit und Schein - das Leben ist vielschichtig. Und ebenso vielschichtig und in keine Schublade zu pressen ist der Roman "Zwischen Schwarz, Weiß und Grau". 

Wölkchens Freitagsfragen 8/17





Bücher-Frage:
1 . Was war für dich die beste Pflichtlektüre in deiner Schulzeit?
Ich kann mich da ehrlich gesagt kaum dran erinnern und ich glaube, wir haben auch im Verhältnis gesehen sehr wenig gelesen im Unterricht. "Die Welle" war dabei, das hat mir sehr gut gefallen. Das Buch möchte ich auch noch einmal lesen. Dann hatten wir in Englisch mal ein recht ähnliches Buch. Dann natürlich die antiken Dramen und Klassiker. Aber da stach jetzt nix wirklich raus für mich. 



Private Frage:
2. Folgst du eher deinem Kopf oder deinem Gefühl?
Ich vermute, bzw. befürchte, dass ich eher meinem Gefühl folge. Was ich nicht zwingend gut finde :D Dadurch habe ich auch schon oft Mist gebaut und mir Ärger oder zumindest unangenehme Situationen eingehandelt. Manchmal würde ich gern etwas besonnener handeln. 

14. März 2017

J.R.Ward: Vampirträume (BD 12)


Vampirträume
Black Dagger, Band 12
J.R.Ward
Heyne Verlag
352 Seiten

Während Phury noch zögert, seine Rolle als Primal zu erfüllen, lebt sich Cormia im Anwesen der Bruderschaft immer besser ein. Doch die Beziehung der beiden ist von Zweifeln und Missverständnissen geprägt, und Phury glaubt kaum daran, seiner Aufgabe gewachsen zu sein

Kurzmeinung

Auch der zweite Phury-Roman hat mich überzeugt. In "Vampirträume" schafft Phury es, die festgefahrenen Traditionen der Vampire ein wenig zu lockern und somit eine ganz neue Ordnung zu schaffen, die den Auserwählten mehr Freiheiten und ein kleines Stück Glück erlaubt. Natürlich durchzieht auch hier wieder der Kampf gegen die Lesser den Roman wie ein roter Faden, doch das drumherum ist super. Das Ende des Romans hat mich absolut überzeugt und war in gewissem Sinne auch auf die reale Welt zu übertragen.

Gemeinsam Lesen 11/17


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Tote lügen nicht" von Kathy Reichs. Ich bin auf Seite 34.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ich warf die Schutzbrille auf die Arbeitstheke, nahm eine weiße Papierdecke aus einer der Schubladen und breitete sie über die Leichenteile."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Die Bücher von Kathy Reichs wurden mir von meinem Schwiegervater, der einen ähnlichen Buchgeschmack hat, empfohlen. Ich bin zwar erst auf Seite 34, aber zutiefst begeistert von dem Erzählstil. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter gehen wird.

4. Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende. Was magst du lieber und weshalb?
Spontan kann ich das gar nicht so genau beantworten, da alle Enden etwas für sich haben. Am befriedigendsten ist natürlich das Happy End. Beim offenen Ende und Cliffhanger hat man aber natürlich mehr Möglichkeiten, die Geschichte im eigenen Kopf weiter zu spinnen - das finde ich auch sehr schön. Zumal ich im Rollenspiel-Bereich aktiv bin und da auch viele Buchideen adaptiere. Da sind natürlich offene Enden eine Art Einladung :D 

Montagsfrage 10/17

Würdest du sagen, dass du beim Buchkauf einen bestimmten Coverdesign-Stil bevorzugst?


Mh... Wenn ich durch die Bücherie schlendere, schaue ich mir sicher Bücher mit  Cover, die mich besonders ansprechen, eher an, als "hässliche" Bücher. Ganz klar. Aber ich glaube nicht, dass es da einen bestimmten Stil gibt, den ich bevorzuge. Ich mag sowohl sehr schlichte, als auch aufwändig gearbeitete Cover und wenn der Inhalt überzeugt ist das Cover ohnehin ganz egal.

9. März 2017

Montagsfrage 9/17 // Gemeinsam Lesen 10/17


Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?

An sich komme ich gut mit Unterbrechungen klar und lese daher auch, wenn ich nur einige Seiten werde lesen können. Es ist allerdings auch vom Buch abhängig. Bei manchen Büchern ist die Handlung so greifbar, dass man sofort zurück tauchen kann. Bei manchen Büchern braucht es etwas mehr, um zurück zur Geschichte zu finden. Daher würde ich die Frage an sich gar nicht so pauschal beantworten wollen.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Zwischen Karibik und Moskau" von Gabriel Garcia Marquez. Ich bin auf Seite 68. 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Doktor Mangels nahm sich des Falles an."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Es handelt sich um eine Sammlung der journalistischen Arbeiten des Autors. Gabriel Garcia Marquez ist für mich einer der ganz Großen und das merke ich auch wieder in diesen journalistischen Arbeiten, die einfach nur genial geschrieben sind. Zudem ist es sehr spannend so einen Einblick in den journalistisch-politischen Alltag in den 50er Jahren zu erhalten. 

4. Hat sich dein Lieblings Buch in den letzten Jahren verändert?
Da muss ich passen. Genaueres weiß ich gar nicht, da ich mich damit nicht beschäftigt habe. Ich weiß nur, dass mein Lieblingsbuch - "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende - schon sehr alt und ein Klassiker ist und daher sicher viele optische Anpassungen erlebt hat. 

3. März 2017

Wölkchens Freitagsfragen 7/17




Bücher-Frage:
1 . Hast du eine spezielle Ordnung für deine Bücher im Regal?
Nein, eigentlich nicht. Ich habe schon hier und da versucht, das ein wenig zu ordnen, z.B. nach Farbe, Thema, gelesen/ungelesen, etc pp. Aber im Endeffekt habe ich es einfach nie wirklich eingehalten und daher ging die Ordnung nach ein paar Wochen/Tagen wieder flöten. 

Private Frage:
2. Mit welchen 3 Wörtern würdest du dich beschreiben?
Faul. Kindisch. Kreativ.

Ich bin wirklich ein fauler Mensch. Ich mache nie mehr, als nötig. Und schiebe die Dinge auf, solange ich kann. Kindisch bin ich, weil ich irgendwie geistig irgendwann mal stehen geblieben bin. Ich bin unselbstständig, liebe alle "Kindersachen", z.B. Filme und Serien, und möchte das ehrlich gesagt auch nicht anders. Kreativ würde ich sagen, weil ich wirklich alles gerne tue, wo man kreativ sein kann: Schreiben, Lesen, Malen, Programmieren, Webdesign, Handarbeit, Handwerk, etc pp. 

1. März 2017

Gemeinsam Lesen 9/17






1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Der Ruf der Wildnis" von Jack London. Ich bin auf Seite 23.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Er war längst nicht mehr so wählerisch wie n seinem früheren Leben."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich bin durch eine Reportage auf ARTE auf den Autor gestoßen, der mir zumindest namentlich zwar schon bekannt war, dessen Bücher ich aber noch nicht kannte. Ich habe dann in der Onleihe-App ein bisschen was zu ihm heraus gesucht und lese nun mein erstes Buch von ihm und - was soll ich sagen - ich bin begeistert. Wie könnte ich das auch nicht sein, bei einem Buch, das aus der Sicht eines Hundes geschrieben wurde <3 

4. Welches Buch eines eher unbekannten Autors/Autorin hat dich zuletzt begeistert?
Oh, da müsst ich lügen. Ich habe in letzter Zeit eigentlich kaum Bücher unbekannter Autoren gelesen und kann mir daher kein Urteil erlauben. 

27. Februar 2017

Montagsfrage 8/17

Montagsfrage: Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?

Ich denke schon, dass es Bücher gab, die mich positiv überrascht haben und die Erwartungen an sie auch deutlich überschritten haben. Zugegebenermaßen kann ich mich jedoch gerade an kein einziges erinnern :D Ich habe eine Zeit lang fast ausschließlich Indie gelesen, da waren viele Bücher dabei, die mich extrem positiv überrascht haben. Ich finde, dass man Indie-Autoren allgemein zu wenig zutraut. Es gibt da zwar klar schwarze Schafe, aber viele der Bücher sind  genauso toll wie jedes im Verlag erschiene Buch. 

24. Februar 2017

Wölkchens Freitagsfragen 6/17





Bücher-Frage:
1 . Wie groß ist dein SuB akutell? 
- Welches Buch liegt schon am längsten auf deinem SuB?
Eine genaue Zahl habe ich leider nicht und ich müsste auch lügen wenn es um das Buch geht, das bereits am längsten auf dem SuB liegt .__. Die Zahl müsste sich aber auf um die 300-400 Bücher belaufen und es gibt ein Buch, "Das Kreuz der Kinder", welches ich mir vor vielen, vielen, vielen Jahren - da war ich noch kaum Jugendliche - gekauft habe und nicht gelesen habe bis jetzt. Mich hat damals die Kreuzzugsproblematik sehr interessiert, jedoch war ich als gerade einmal 11-Jährige, oder wie alt auch immer ich zu dem Zeitpunkt war, noch nicht "reif" genug für das Buch, sodass ich es damals weggelegt habe. Nun liegt es schon lange auf dem SuB.



Private Frage:
2. Was war dein schönstes Urlaubserlebnis?
Ich kann da wohl nicht so weit ausholen, wie andere. Durch unsere familiäre Situation (Familiengeschäft, Tiere, etc pp) war es uns eigentlich nie möglich fort zu fahren. Im Sommer eh nicht, weil unser Geschäft da Saison hat. Und auch sonst schwierig, irgendjemand muss ja auf die Tiere aufpassen. Nun. Fort waren wir also selten. Als Kind war ich einmal im Ausland (Schweden) und sonst zwei, drei Mal an der See. Und ich geb zu, da erinnere ich mich wirklich kaum dran. Nur an Fetzen. Das große Kaufhaus in Schweden, wo ich eines meiner Lieblingsstofftiere - eine Schildkröte namens "Schildi" - gekauft habe. Oder das große Schloss, was im Herbst jedoch nicht mehr zu besichtigen war. 

Seit ein paar Jahren handhaben wir es daher so, dass meine Eltern zu zweit weg fahren. Und mit Mama mache ich eine Städtetour. So habe ich nun schon viele Städte gesehen: Hamburg, Berlin, Bremen, München, Nürnberg, Prag, Wien. Und da kann ich kein Erlebnis als DAS SCHÖNSTE herausfiltern, denn es war alles toll. 

Wobei. Ein Ereignis war schon noch einmal die "Krönung" all der schönen Momente. Ich LIEBE das Meer. Ich leide unter extremen Meerweh und konnte mich auch trotz der Urlaube als Kind kaum daran erinnern. Aber ich liebe Wasser und das Meer.... Nun. Alles was mit Meer zu tun hat, gehört in mein Herz. Nun konnte ich mich wie gesagt an keinen meiner "Meerbesuche" erinnern und daher hat es sich angefühlt, als wäre ich nie am Meer gewesen. Als wir im vergangenen Herbst in Bremen waren, ist meine Mutti einen Tag mit mir nach Bremerhaven ans Meer gefahren. Ich stand ungelogen am Strand und habe geweint. Und dann bin ich bloß´dort gestanden und war überwältigt davon. Ich glaube, das war wirklich das herausragendste Erlebnis.

21. Februar 2017

Gemeinsam Lesen 8/17





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Allmen und die Libellen" von Martin Suter. Ich bin auf Seite 61.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Allmen schlief noch, als Carlos ihm den Tee brachte."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Auf Martin Suter bin ich durch meine Mutti aufmerksam geworden. Sie las mir damals aus einem seiner Bücher eine besonders lustige Stelle vor und ich wurde neugierig, da ich seinen Schreibstil insgesamt extrem lustig finde. Ich habe dann diverse Kurzgeschichten gelesen und nun lese ich also Allmen, den etwas anderen Roman ;) Bis jetzt ist er super witzig, hat aber auch sehr tiefsinnige Stellen. Diese Mischung finde ich extrem gut. 

4. Karneval steht vor der Tür - yay oder nay? Feiern oder lesen? :)
Absolutes NAAAAAAY. Ich hase Karneval, Fasching und wie es alles heißt, wo man sich verkleidet. Ich feiere allgemein nicht gerne, gehe nicht gern unter Leute, trinke kaum bis nichts, hasse Verkleidungen - was könnte ich also mehr meiden, als Karneval? Sollen die anderen machen, ich halte mich da lieber komplett raus und hoffe, dass ich dem Ganzen so gut es geht entkommen kann. Zu Karneval verlasse ich auch ungern meine Wohnung. Ich will ja nicht aus Versehen in das bunte Treiben geraten. 

20. Februar 2017

Montagsfrage 7/17

Montagsfrage: Gibt es ein Zitat aus einem Buch, dass dir in letzter Zeit (oder überhaupt) im Gedächtnis geblieben ist?


Was für eine tolle Frage *-* Da habe ich nämlich recht viele, was aber daran liegt, dass ich meine Zitate immer notiere :) Ich habe mir eine eigene kleine Homepage für meine Lesefortschritte programmiert und da gibt es auch eine Funktion, Zitate ein zu tragen. Diese Funktion nutze ich so zu sagen andauernd. Natürlich lasse ich euch gern an meinen Zitaten teilhaben :) Dies sind die Zitate, die ich bereits dieses Jahr gesammelt habe. Ich hoffe, sie gefallen euch so gut wie mir. 

Allmen musste ein Buch, das er einmal angefangen hatte, zu Ende lesen, selbst wenn es noch so schlecht war. Er tat dies nicht aus Respekt dem Autor gegenüber, sondern aus Neugier. Er glaubte, dass jedes Buch ein Geheimnis habe, und sei es auch nur die Antwort auf die Frage, weshalb es geschrieben wurde. Hinter dieses Geheimnis musste er kommen. Genau genommen war Allmen also nicht süchtig nach Lesen - er war süchtig nach Geheimnissen. 
(Martin Suter: Allmen und die Libellen)
Er hatte schnell bemerkt, dass Lesen die einfachste, wirksamste und schönste Art war, sich seiner Umgebung zu entziehen. 
(Martin Suter: Allmen und die Libellen)
Mädchen sind wirklich die anstrengendste Sorte Mensch, die es gibt. Gleich nach pensionierten Finanzbeamten, Verkäuferinnen in Strumpfgeschäften und Vorsitzenden von Kleingärtnervereinen. 
(Kerstin Gier: Smaragdgrün)
Auch in seinem Kopf hatten die Gedanken zeitlebens selten dort Vergnügen gehabt, wo er sie gebraucht hätte, na und? 
(Sasa Stanisic: Fallensteller)
Uns vernichtet stets das, was wir lieben, Junge. 
(George R.R.Martin: Das Erbe von Winterfell)
Sie kniete nieder, küßte Drogo auf die Lippen und drückte das Kissen auf sein Gesicht. 
(George R.R.Martin: Das Erbe von Winterfell)
"Du stirbst", erklärte er ihm, und das tat er dann. 
(George R.R.Martin: Das Erbe von Winterfell)
Wir sind nur Menschen,und die Götter haben uns für die Liebe gemacht. Das ist unser großer Ruhm und unsere große Tragödie. 
(George R.R.Martin: Das Erbe von Winterfell)
...denn Liebe ist der Fluch der Ehre, der Tod der Pflichten. 
(George R.R.Martin: Das Erbe von Winterfell)
Oh, aber natürlich bist du noch sehr jung, nicht wahr? Mir scheint, viel jünger als andere Mädchen in deinem Alter. 
(Kerstin Gier: Saphirblau)
Ohne ihre hingebungsvolle Auffassung von der Liebe würde es der Frau viel schwerer fallen, sich dem Mann in jeder Beziehung unterzuordnen. 
(Kerstin Gier: Saphirblau)
Sie haben mich gelehrt, dass jeder Mensch eine Rolle spielen muss, im Leben wie im Mummenschanz. 
(George R.R.Martin: Das Erbe von Winterfell)
...Und ich von einem Schweiz ermordet. Wir haben gemeinsam einen Thron erstritten... 
(George R.R.Martin: Das Erbe von Winterfell)
Hört meine Worte und bezeugt meinen Eid. (...) Ich bin der Wächter auf den Mauern. Ich bin das Feuer, das gegen die Kälte brennt, das Licht, das den Morgen bringt (.) Ich widme mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, in dieser Nacht und allen Nächten, die da noch kommen werden. 
(George R.R.Martin: Das Erbe von Winterfell)
Ein Mann der Nachtwache lebt sein Leben für das Reich. Nicht für einen König, nicht für einen Lord, nicht für die Ehre dieses oder jenes Hauses, weder für Gold noch für Ehre oder die Liebe einer Frau, sondern für das Reich und alle Menschen darin. Ein Mann der Nachtwache nimmt sich kein Weib und zeugt keine Söhne. Unser Weib ist die Pflicht. Unsere Geliebte ist die Ehre. Und ihr seid die einzigen Söhne, die wir jemals haben werden. 
(George R.R.Martin: Das Erbe von Winterfell)
...dass Begreifen keine Voraussetzung für Lieben darstellte. 
(Juli Zeh: Unterleuten)

14. Februar 2017

Gemeinsam Lesen 7/17





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Smaragdgrün" und bin auf Seite 121/301.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Als es gegen zehn Uhr an die Tür klopfte, schreckte ich aus dem Tiefschlaf empor, obwohl es bereits das dritte Mal war, dass ich an diesem Morgen geweckt wurde.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

An sich gibt es aktuell nicht hinzuzufügen. Soweit ich weiß, hatte ich das Buch ja schon letzte Woche beim Gemeinsam lesen dabei.

4. Liest du heute zum Valentinstag eine besondere Liebesgeschichte?

Nein, eigentlich nicht. Auch wenn "Smaragdgrün" schon an sich eine Liebesgeschichte beinhaltet.

13. Februar 2017

Montagsfrage 6/17

Welche Neuerscheinung auf die du dich freust, erscheint als nächstes?


Ehrlich gesagt gibt es da aktuell keine, weil ich gar keinen Plan habe, welche Neuerscheinungen anstehen. Ich schaue selten danach, was bald erscheinen wird. Nur bei meinen Serien weiß ich grob, wann und ob ein weiterer Band folgen wird. Aber ehrlich gesagt bin ich selbst da nur dürftig informiert. Daher gibt es auch keine Neuerscheinungen, auf die ich mich aktuell freuen könnte.

7. Februar 2017

Gemeinsam Lesen 6/17



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Smaragdgrün" von Kerstin Gier und bin auf Seite 89. 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Um zweiundzwanzig Uhr deiner Zeit springe ich wieder zurück."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Dieser Teil ist nun der dritte Teil der Serie und gefällt mir ausgesprochen gut - genau wie seine Vorgänger. Ich bin schon sehr gespannt, wie nun alle Geheimnisse gelüftet und hoffentlich auch alle Konflikte gelöst werden.

4. Brauchst du manchmal einen "Restart", irgendeine Veränderung oder Neuerung, um dein liebstes Hobby - das Lesen -wieder in Schwung zu bringen?
Mh.. Manchmal brauche ich, dass ich ein Buch allen anderen - die eigentlich gelesen werden müssten - vorziehe, um so zu sagen "Schwung" rein zu bringen. Normalerweise hab ich gerade durch Bibliothek und co. recht vorgeschriebene Lesepläne. Aber die durchbreche ich dann manchmal. 

6. Februar 2017

Montagsfrage 5/17

Welche ist deine längste Buchreihe im Regal und was gefällt dir so gut daran?

In meinem Regal, also wenn man wirklich streng nur das Regal meint :D, habe ich gar keine Reihen. Aber wenn es hier im übertragenen Sinne um Reihen geht, die man aktiv verfolgt, ist die längste Buch Reihe die Black Dagger Reihe von J.R.Ward und die Gilde der Jäger von Nalini Singh :) 

Wölkchens Freitagsfragen 5/17






Bücher-Frage:
1 . Stell dir vor du würdest ein Treffen mit einem / einer Autor/in gewinnen und dürftest dir aussuchen wen du triffst. 
- Wen würdest du wählen? 
Mh.... Gute Frage ?! :D Da fällt mir ehrlich gesagt gerade auf Anhieb gar niemand ein, zumindest kein lebendiger Autor. Bei den "Toten" wäre das deutlich einfacher, z.B. Kafka oder Gabriel Garcia Marquez. An die beiden hätte ich hunderte Fragen. Aber bei den lebendigen Autoren fällt mir jetzt auf Anhieb niemand ein, muss ich gestehen. 



Private Frage:
2. Was ist momentan dein Lieblings-Lied?
Ich höre super viel Musik. Mein Leben besteht aus Musik. Daher ist es schwer, mich nur auf EIN Lied zu beschränken. Angetan hat es mir momentan "Du hast" von Los Colorados, sowie "Du hast" von Tengger Cavalry. Beides Cover Versionen des Rammstein-Liedes. Und beide auf ihre Art und Weise richtig genial gemacht :) 

31. Januar 2017

Kerstin Gueffroy: Die Hölle von Torgau


Die Hölle von Torgau
Kerstin Gueffroy

Orell Füssli
224 Seiten

Sie war jung und aufmüpfig - und das hatte seine Konsequenzen. Das Schicksal der Kerstin Gueffroy, deren Jugend von Dunkelzelle, Einzelhaft und Demütigung im geschlossenen Vollzug des Jugendwerkhofs Torgau geprägt wurde, ist kein völlig Unbekanntes. Ihre Geschichte diente bereits als historischer Hintergrund in sehr erfolgreichen Jugendromanen. Selbst in Schulbüchern hat ihr Leben mittlerweile Eingang gefunden.
Nun erzählt Gueffroy erstmals ihre ganze Geschichte. Wie sie als eins von vier Kindern bei einer überforderten Mutter aufwuchs, die sie als Siebenjährige in eine psychiatrische Kinderklinik einweisen lässt, weil Kerstin immer noch einnässt. Und wie ihre Mutter sie schließlich mit 14 Jahren einfach dem staatlichen System der Heime und Jugendwerkhöfe überlässt.
Gueffroys Autobiografie erzählt von der dunklen Seite der staatlichen Kinder- und Jugendheime der DDR, in denen auf perfide Weise kindliche und jugendliche Seelen beschädigt wurden, Erzieher und Erzieherinnen systematisch den Willen der ihnen anvertrauten Kinder zu brechen suchten und junge Menschen zu Kriminellen degradiert wurden.
Es ist dies nicht nur die Geschichte einer eindrucksvollen Frau, der man die Kindheit nahm und die sich dennoch nicht brechen liess. Es ist darüber hinaus das beschämende Porträt des grausamen Erziehungs- und Disziplinierungssystems in den Spezialkinderheimen und Jugendwerkhöfen der DDR, das im Jugendwerkhof Torgau - der Margot Honecker direkt unterstellt war - seinen schlimmsten Ausdruck fand.

Meinung

 Dass dieses Buch kein Zuckerschlecken werden würde, war mir klar. Von vorn herein. Doch die Grausamkeiten der Heime in der DDR haben mir schon sehr zu schaffen gemacht. Schlimmer noch: Der Stammjugendwerkhof der Autorin befand sich im Hummelshainer Schloss. Ein Schloss, dass ich im Sommer wohl alle paar Wochen mit Pferd besuchen reite. Ich werde wohl nie wieder ohne mulmiges Gefühl am Schloss entlang reiten können. Dieses Buch zeigt einmal mehr, dass auch die DDR ein tiefschwarzes Stück deutscher Geschichte war. Da die DDR meiner Meinung nach gerade in den Schulen zu wenig Beachtung findet, erachte ich dieses Buch als sehr wichtig. Die Schrecken der Nazis kennt jeder. Was aber ist mit den Schrecken der DDR?

Christoph Marzi: 5 Tage im April


5 Tage im April
Christoph Marzi

Arena 
328 Seiten

Als Jack sich - mit einem rätselhaften Brief in der Tasche - auf den Weg nach Seals Head Harbor macht, ahnt er noch nicht, welches dunkle Geheimnis ihn dort erwartet. Schnell begreift Jack, dass er in dem kleinen Küstenort kein Fremder ist. Auf mysteriöse Weise scheint seine eigene Vergangenheit mit der Legende des Ortes verbunden zu sein. Nach einer Reihe merkwürdiger Ereignisse will Jack bereits die Flucht ergreifen. Da taucht plötzlich Sadie auf, das Mädchen mit den meerblauen Augen. Sie ist die Einzige, die ihm bei der Suche nach Antworten helfen kann. Mit Sadie verbringt Jack fünf Tage, die sein Leben für immer verändern.

Meinung 

Jack Fallon weiß nicht viel von seiner eigenen Vergangenheit und Familie. Seine Mutter Mary schweigt sich über das Thema beharrlich aus. Jack weiß weder, woher seine Mutter stammt, noch wer sein Vater ist, noch wer seine Großeltern waren. Als seine Mutter einen schweren Unfall erleidet, bleiben die Fragen für immer ungestellt und die Antworten erscheinen ungreifbar. Jack findet jedoch einen Brief auf dem Schreibtisch seiner Mutter, welcher ihn nach Seals Head Harbor zu einem gewissen John Gilbert führt. Als Jack in Seals Head ankommt, erwarten ihn jedoch nur weitere Geheimnisse. Schlimmer noch: Feinde und Intrigen. Denn einige Bewohner des idyllischen Küstenorts scheinen es auf ihn abgesehen zu haben und wollen ihn schnellstmöglich vertrieben. Zurück nach Boston, wo er keinen Schaden anrichten und die Vergangenheit nicht aufwühlen kann.

Christoph Marzi gehört wohl zu den Autoren, die ich liebe und doch immer wieder vergesse - irgendwie. Alle paar Monate lese ich zufällig eines seiner Bücher und denke mir: Bei Gott, warum hast du denn nur noch nicht alle gelesen? Bisher waren es eher Fantasy-Romane die ich von ihm kannte. Mit 5 Tage im April behandelt der Autor ein sehr trauriges, sehr nachdenkliches Thema und eine gewisse Melancholie schwingt immer mit. Vom Happy Ending wohl auch keine Spur. Trotzdem eine rührende und zutiefst schöne Geschichte rund um Vergangenheit, Familie, Wahrheit, Lüge, Trug und Liebe. Und das alles begleitet vom Rauschen des Meeres.

Kerstin Gier: Saphirblau


Saphirblau
Kerstin Gier

Arena Verlag,
400 Seiten



Gideon und Gwendoyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisende birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Nur Ximerius, ein leicht anhänglicher Wasserspeier, sorgt eher für Turbulenzen, als dass er hilft. Und als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt.

Meinung

Saphirblau ist der zweite Teil der Zeitreise-Reihe. Die Geschichte rund um Gwendolyn und die Zeitreisen hat mich vom ersten Band an gefangen genommen, daher kaum verwunderlich, dass ich Band 2 so schnell wie möglich lesen wollte und es dann auch verschlungen habe. Hier und da holpert es zwar, aber Giers Erzählstil ist erfrischend und angenehm. Die Geschichte der beiden ist sehr spannend zu lesen, die Charaktere wirken greifbar. Auch wenn Gideon hier und da eher unnahbar und auch ein wenig unsympathisch herüber kommt. Die anderen Charaktere hingegen sind sehr greifbar und auch sympathisch, bzw. ansprechend. Der Cliffhanger am Ende macht auf jeden Fall sofort neugierig auf den dritten Band der Reihe. Ein insgesamt tolles Buch mit kleinen Schwächen. 

George R.R.Martin: Das Erbe von Winterfell


Das Erbe von Winterfell
Das Lied von Eis und Feuer, 2
George R.R. Martin

Blanvalet
544 Seiten


Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um als Hand – als Roberts Berater und Stellvertreter – zu dienen. Eddard ist ein geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert entgegenstellen würde – doch die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man mit einem Schwert bekämpfen kann. Auch dann nicht, wenn man die Hand des Königs ist ...

Meinung

Ned steht den Machtspielen am Hof machtlos entgegen. Der Mann, der mit dem Schwert umzugehen weiß, bricht allmählich an den Intrigen des Königshauses. Und auch als rechte Hand des Königs ist man nicht sicher, erst recht dann nicht, wenn der König im Sterben liegt. Denn Robert Baratheon wurde von einem Keiler auf Jagd so schwer verletzt, dass er nun den Thron an seinen Sohn Joffrey abtreten muss. Dabei winden sich um Joffreys Herkunft Lügen und Intrigen, die ihm den Thron eigentlich absprechen. Aber dies ist das Spiel der Throne: man gewinnt, oder man stirbt.

Auch der zweite Teil der Erfolgssaga ist spannend und fesselnd. Ich kannte die Story bereits aus der Serie und war daher an keiner Stelle der Handlung überrascht. Trotzdem gelang es Martin, mich durch seinen packenden und detailverliebten Erzählstil ans Buch zu fesseln. Allein das macht dieses Buch für mich so gelungen: man wird es immer und immer wieder lesen können, immer wieder ein paar Details mehr aufschnappen und man bekommt nie genug. Daher von mir eine klare Empfehlung für all jene, die gerne tiefsinnige und umfassende Fantasyromane lieben.

Gemeinsam lesen 5/17


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Smaragdgrün" von Kerstin Gier und bin auf Seite 43.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Der Kreis des Blutes Vollendung findet,
der Stein der Weisen die Ewigkeit bindet.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich bin noch nicht sonderlich weit, habe es erst heute begonnen. Die Reihe selbst gefällt mir sehr gut, weshalb ich es kaum erwarten konnte, nun auch Smaragdgrün zu lesen. Ich bin extrem gespannt, was das große Geheimnis ist und vor allem, wie es mit Gwenny und Gideon weitergeht.

4. Auf welches Buch hast du dich schon mal total gefreut und wurdest enttäuscht?
Ehrlich gesagt fällt mir da keines ein. Ich habe mich weder schon einmal auf ein Buch suuuuuper gefreut, außer vielleicht "Unterleuten" von Juli Zeh. Noch wurde ich enttäuscht. Also von daher, muss ich diese Woche leider zugeben: ich habe keine Antwort :D 

30. Januar 2017

Montagsfrage 4/17


Hast du bestimmte Bücher aus deiner Kindheit, die schöne Erinnerungen hervorrufen?

Ohja, auf jeden Fall. Oft schon genannt, fällt mir sofort die Unendliche Geschichte ein, von Michael Ende. Dies ist eine der wahrscheinlich schönsten Kindheitserinnerungen überhaupt. Aber auch die kleinen Lesebücher, mit denen ich zu Lesen gelernt habe, haben sich fest in meine Erinnerung eingegraben. In diesen waren die schwierigen Worte durch kleine Symbole und Bilder setzt, sodass man ganz leicht und kindgerecht erste "Leseschritte" gehen konnte. Diese habe ich als Kind wirklich unendlich geliebt. Zu nennen sind auch die Geschichten, die ich damals bei Oma gelesen habe. Es handelt sich dabei um ganz alte Bücher, aus der Kindheit meiner Eltern oder gar Großeltern. Zum Beispiel das sowjetische Kinderbuch Die Jagd nach dem Stiefel. Oder Baron von Münchhausen. Das waren herrliche Bücher. Die Grimm'schen Märchen wollen hier natürlich auch genannt werden, so wie es eigentlich noch viele weitere verdient hätten.

Ich habe als Kind sehr, sehr viel gelesen und vorgelesen bekommen. Meine Kindheit, bzw. mein ganzes bisheriges Leben eigentlich, war geprägt vom Lesen und von Büchern. Daher gibt es wirklich viele Bücher, die bei mir regelrechte Nostalgie-Gefühle triggern.

27. Januar 2017

Ich, der Serienjunkie


Neben den Büchern sind Serien meine große "Sucht-Leidenschaft". Ich kann und möchte nicht ohne. Und natürlich gibt es Serien, die es mir besonders angetan haben. Daher dachte ich mir, ich stelle euch einmal jene vor, die ich aktuell aktiv schaue :) 




Game of Thrones kommt für mich mittlerweile eher einer Religion, denn einer Serie gleich :D Die Bücher und die Serie rund um Jon Snow, Daenarys Targaryen und co haben es mir wirklich angetan, Liebe auf dem ersten Blick sozusagen. Ich kenne nahezu die gesamte bisher veröffentlichte Geschichte, was allerdings vor allem meinem "Selbstspoilern" zu verdanken ist. Gelesen habe ich tatsächlich erst die ersten beiden Bücher und der Reihe nach geschaut habe ich bisher Staffel 1. (Wobei ich bereits spätere Folgen auf Youtube oder wenn sie gerade im TV liefen geschaut habe...) Mein Lieblingscharakter ist tatsächlich ein extrem merkwürdiger und Iwan Rheon, der Darsteller, selbst sagt: Leute, die Ramsay mögen, sind fucked up. Okay, na super. Aber, ich sage es noch einmal: Mein König, der König im Norden, ist Ramsay Bolton! So. :D

Aktuell schaue ich Staffel 1 von vorn. Das hat einen ganz besonderen Grund :D Mein Freund und ich haben uns vorgenommen, die Serie zusammen zu schauen. Daher haben wir noch einmal von vorn zu schauen begonnen - gemeinsam.



Eine weitere Serie, die ich liebe, ist Elementary. Sherlock Holmes und Joan Watson ermitteln als Berater des NYPD. Meiner Meinung nach die beste Adaption des Holmes-Stoffes - auch wenn ich mir mit dieser Aussage sicher einige Feinde mache :D Ich liebe die beiden einfach. Sherlock, ehemaliger Drogenabhängiger, ist ein Genie - steht jedoch immer wieder am Rande des (sozialen) Abgrunds.  Staffel 3 habe ich soeben beendet, Staffel 4 kann kommen!



Der britische Adel Anfang des 20. Jahrhunderts - das ist Downton Abbey. In dem herrschaftlichen Anwesen lebt die Familie Crawley gemeinsam mit Angestellten und Bediensteten. Es gelingt den Machern der Serie, sowohl die Belange der Adligen, als auch die der Bediensteten in den Fokus zu rücken. Insgesamt entsteht ein vielseitiges, tolles Bild des englischen Adels zu Zeiten des ersten Weltkriegs. Aktuell bin ich in der Mitte der zweiten Staffel.



Greys Anatomy - mein wahrscheinlich längstes Fandom. Wieviele Jahre schon schaue ich diese tolle Serie? Ich bin süchtig, zugegeben. Und ich hoffe auf ein nie enden wollendes Treiben im Krankenhaus. Bei Greys Anatomy bin ich so halbwegs "up to date". Ich habe mich dem Fandom erst spät angeschlossen, dass ich etwa ab der 8. oder 9. Staffel wirklich aktiv geschaut habe, die vorherigen Folgen eher ab und an, mal nebenher. Was die im TV ausgestrahlten Folgen angeht, bin ich auf dem neusten Stand. Aktuell hole ich die ersten Staffeln nach, sodass ich da bei Staffel 2, Folge 13 bin. Ich hoffe, dass ich die Folgen alle nachgeholt habe, ehe Greys Anatomy im TV weiter geht. Auf "parallel schauen" habe ich nämlich eher wenig Lust, muss ich zugeben.

Und was schau ich sonst so? Aktuell pausiert habe ich House MD und Misfits. Gerade bei letzterem gelingt es mir aktuell nicht, da mein Liebling sich aus der Serie verabschiedet hat. Drei mal dürft ihr raten, sofern ihr GoT und Misfits kennt :D Nein, absolut nicht. Ich bin natürlich kein Iwan Rheon Fangirl. Neeeeeeeein.  Und es gibt auch einige Serien, die ich noch nicht begonnen, aber schon lange im Visier habe. Darunter Vikings, Supernatural, etc. Und es gibt auch jene, die ich "neu aufrollen" möchte, z.B. Vampire Diaries, The Originals. 


Wie geht es euch? Mögt ihr auch so gerne Serien wie ich? Und wenn ja, welche? 

Wölkchens Freitagsfragen 4/17


Bücher-Frage:
1 . Von welchem deiner Bücher könntest du dich niemals trennen? 
Da gibt es eigentlich mehrere, am schmerzlichsten wäre aber wohl der Verlust meiner "Unendlichen Geschichte" von Michael Ende. Dieses Buch ist mit Sicherheit bereits 20 Jahre alt, ich habe es als kleines Kind bekommen, nachdem wir es erstmals aus der Bücherei ausgeliehen und gelesen haben. Meine Mutti hatte es mir damals vorgelesen, dann haben wir es zusammen gelesen, sodass ich lesen lernen konnte. Das war kurz bevor ich zur Schule ging, ich war vielleicht 5 oder so. An sich könnte ich aber auf keines der mir geschenkten Bücher verzichten, da diese auch einen emotionalen Wert für mich haben.

Private Frage:
2. Stell dir vor du musst drei Jahre im Ausland leben.
- Wo würdest du leben wollen?
Ich kann mir ja nicht einmal vorstellen, aus meinem Geburtsort fort zu ziehen :D Der Gedanke, Deutschland zu verlassen, ist wirklich schwierig. Wenn es aber tatsächlich gar nicht anders ginge... Mh. Die Schweiz oder Österreich wären eine Option, da entstehen zumindest keine Sprachbarrieren. Alternativ würde ich nach Skandinavien, vorzugsweise Norwegen oder Schweden, wollen. Auch dort komme ich ganz gut zurecht mit meinen Sprachkenntnissen und dort gefällt es mir sehr gut. 

25. Januar 2017

J.R.Ward; Blutlinien


Blutlinien
Black Dagger, Band 11
J.R.Ward

Heyne Verlag,
384 Seiten
Fantasy, Vampirroman

Kurzmeinung

Phury, Bruder des Zsadist und Krieger der Bruderschaft, hat seinem Freund V zuliebe die Bürde abgenommen, als Primal zu dienen. Als solcher ist es Phurys Aufgabe, mit den Auserwählten zusammen zu leben und neue Krieger für die Bruderschaft zu zeugen. Gar keine so leichte Aufgabe für den Vampir, der bis dahin im Zölibat gelebt hat. Es wird auch nicht einfacher, als er bemerkt, dass die Auserwählte Cormia alles andere als freiwillig seine Partnerin sein soll. Die junge Frau ist zu Tode geängstigt und komplett aufgelöst, als die Verbindung besiegelt werden soll.  Phury nimmt sie kurzerhand mit ins Anwesen der Bruderschaft, doch das macht es keinesfalls einfacher. Denn Cormia hat noch nie zuvor die "echte" Welt mit all ihren Farben, Gerüchen, Emotionen betreten. Überwältigt von der Fülle der Eindrücke hätte sie Phury an ihrer Seite gebraucht, doch der torkelt von einem Drogenexzess zum anderen und ist mit seinem Leben maßlos überfordert.

Ich beginne meine Rezension wie alle anderen zu BD: Am Anfang mochte ich Phury ja nicht so, aber nun, da ich seine Geschichte kenne, ist er mir deutlich lieber. Ward beleuchtet die Vergangenheit Phurys und gleichzeitig zeigt sie dem Leser einen großen Teil der Spiritualität, die in den BD Büchern eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt. Geschrieben ist der Roman wie immer in leichter, bekömmlicher und nicht all zu anspruchsvoller Sprache, dafür aber sehr spannend und empfehlenswert.