31. August 2016

Bea Cach: Zwischen meinem Sein


Zwischen meinem Sein
Bea Cach
Amazon Selfpublishing
587 Seiten

Meinung

Was ist wahr? Was ist Schein und Sein? Wie könnte das Leben verlaufen? Was hier nach einigen schwerphilosophischen Fragen klingt, bindet Autorin Bea Cach geschickt in eine spannende, dystopische Kulisse ein. Protagonistin Bea wird aus ihrem alten Leben geschleudert und muss nun eine ganz neue, ganz andere Existenz in der Fremde aufbauen. Und am Ende stellt sich stets die Frage: was ist wahr? Lug und Trug, Sein und Schein. Kann sie sich mittels ihrer besonderen Gabe als Profilerin etablieren? Ist sie dem Druck gewachsen, der nun auf sie ausgeübt wird? Und wie geht sie mit der immer wieder kehrenden Enttäuschung ihrer großen Liebe um? Können sie gemeinsam den kriminellen Elementen auf die Spur kommen?

Das Debüt der Autorin ist so vielschichtig wie der Regenbogen bunt. Es fällt schwer, das Buch einem Genre zuzuordnen. Denn es ist wie im wahren Leben: von allem was dabei. Und gerade das macht den Charme dieses Buches aus. Zwischen meinem Sein ist wie ein Querschnitt des Lebens, wie es sein könnte. Eine Reise ins "Was-wäre-wenn"? Doch das Buch bietet nicht nur eine (selbst)reflexive Sicht. Durch die spannenden und packenden, emotionalen Elemente kann man den Roman kaum aus der Hand legen. Ob nun die Liebe zwischen Bea und Mat, oder das Aufdecken einer Organhandel-Verschwörung - der Autorin gelingt es immer wieder, den Leser mit neuen Wendungen zu packen.

Ein durch und durch gelungener und lesenswerter Roman! Chapeau!


Clémentine Beauvais: Dreckstück


Dreckstück
von Clémentine Beauvais
Carlsen, 2015
96 Seiten
Roman, Jugendbuch

Inhalt

David und seine Clique schwänzen wieder einmal die Schule. Das ist nicht ungewöhnlich. Während sie durch die Straßen Paris' ziehen, entdecken sie ein kleines, schwarzes Mädchen mit verlaustem Krauskopf. Und da beginnt, was für die Jugendlichen anfänglich ein harmloser Spaß sein soll und dann doch aus dem Ruder läuft: Sie nehmen die Kleine einfach mit und ein grausames Spiel beginnt.

Meinung

Ich bin durch Zufall auf dieses knappe Büchlein gestoßen. Im Rahmen meiner Aushilfe in der hiesigen Stadtbibliothek, wurde ich gebeten mich mit Jugendbüchern auseinander zu setzen, die für eine Veranstaltung mit Schulklassen relevant sein könnten. Bücher, die aktuelle und für Jugendliche spannende Thematiken behandeln. Dreckstück fiel mir da sofort ins Auge und es war sehr rasch gelesen. Die 96 Seiten sind zudem recht groß gedruckt, sodass man das Buch in einem Rutsch durchlesen kann. 
Zudem fesselt das Buch, das darf man nicht unerwähnt lassen. Die Autorin stellt dem Leser eine Gruppe arroganter, unsympathischer Jugendlicher vor. Sie befinden sich nach dem Verlust eines Freundes in einer Art "Loch". Dazu muss man zudem sagen, dass in Frankreich - gerade Paris - auch ein sehr hoher Anteil an Ausländern wohnt. Die Jugendlichen haben bereits durch ihre Eltern eine gewisse Abneigung gegen die dunkelhäutigen Nachbarn. Ein schwelender, unterbewusster Rassismus ist also ebenfalls mit von der Partie. Nicht nur die Trauer um den gestorbenen Freund. 
Der gesamte Frust und Hass der Kinder entlädt sich dann über der kleinen Elikya. Das Mädchen, welches die erste Klasse besucht, wird verschleppt und grausamen Torturen ausgesetzt. Und das schlimme dabei: so unrealistisch ist das alles nicht. Die Situation fängt recht harmlos an. Und läuft dann total aus dem Ruder. 
Ein wirklich erschreckender Roman, der aufzeigt die Abgründe des Menschen sehr anschaulich darstellt. 

30. August 2016

Gemeinsam Lesen

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Die Insel unter dem Meer" von Isabel Allende. Ich bin auf Seite 310.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Im Jahr 1795 wurde die Plantage Valmorain mit einem dreitägigen Fest auf dem Lande eingeweiht, einer einzigen Verschwendung, wie Sancho es sich gewünscht hatte und es in Louisiana üblich war."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Da ich mit diesem Buch schon letzte Woche dabei war, gibt es glaube ich nicht viel mehr dazu zu sagen ;)

4. Haben Autoren bei dir Star-Charakter?
Ich finde, der "Star-Charakter" hat sich doch um einiges verschoben in den letzten Jahren und jetzt gibt es ja sogar schon sogenannte "youtube-Stars" - das finde ich ganz besonders schrecklich :D Ich schaue mir auch gerne Youtube-Videos zum Thema MakeUp an, liebe die Tutorials und schminke mich selbst sehr exzessiv. Ich spiele auch gern Spiele, egal ob auf PS3, Computer oder anderen Konsolen. Aber es käme mir nicht im Traum in den Sinn, einen Youtuber als Star zu betiteln. Dass diverse einschlägige Blondinen mittlerweile über den roten Teppich watscheln, nur weil sie eine Kamera zuhause aufgebaut haben und etwas davon verstehen, sich selbst ins rechte Licht zu rücken... Nun. Also was ich damit sagen will: Wenn sowas schon "Star" sein will, sind Autoren erst recht Stars. Obwohl ich eigentlich abgeneigt bin von dieser Erhöhung einzelner Personen, nur weil sie bekannt sind. Aber wenn überhaupt jemand den Star-Charakter "verdient" hat, dann wohl jene die wirklich hart dafür arbeiten. Und ein Buch zu schreiben ist schon auch harte Arbeit. Aber ich sträube mich eben doch gegen diesen ganzen Star-Quatsch. Es gibt einfach berühmte und weniger berühmte Menschen. 

29. August 2016

Montagsfrage

Heute gibt es eine offene Montagsfrage, daher werde ich die Gelegenheit nutzen und die Montagsfragen beantworten, die ich verpasst habe und interessant finde :) 



Nein, ich muss auch ehrlich gesagt zugeben, dass ich mir unter "Buchclubs" recht wenig vorstellen kann.

Das kommt sehr, sehr selten vor. Ich kann mich momentan gar nicht daran erinnern, das überhaupt getan zu haben. Ich schaue eigentlich vor allem und auch ausschließlich auf den Autor und/oder den Klappentext.

Ich behalte meine Bücher. Ich kaufe ohnehin nur dann Bücher, wenn es "Schätzchen" sind. Die normale Alltagslektüre beschaffe ich mir in der Bücherei. In meinem Bücherschrank stehen daher nur Geschenke und Bücher von besonderer Bedeutung für mich. Von diesen trenne ich mich nicht.

Buchhandlung - ganz klar. Und dabei achte ich auch darauf, dass ich zum kleinen, lokalen Einzelhändler gehe statt zu Ketten wie Thalia und wie sie nicht alle heißen. Ich möchte die regionalen Buchhändler unterstützen.

Sehr wichtig :) Nach ihnen entscheide ich meist, ob ich ein Buch lese.

Print, ganz klar. Auch wenn ich leider ab und an zum eBook greifen muss, weil ich z.B. Rezensionsexemplare auf diesem Weg erhalte.

Natürlich. Da ich ohnehin nie in Buchläden gehe, sondern in die Bücherei, stehen da die Bücher wild durcheinander alle nebeneinander nach Autorenname sortiert. Ob da nun ein Buch vor Jahren erschien oder gestern, spielt dabei natürlich keine Rolle. Ich lese, was gefällt und mich interessiert.

Das lese ich sogar sehr, sehr oft. Das Lesevergnügen beeinträchtigt das für mich wiederum gar nicht. 

Ja, z.B. ein Buch von Jussi Adler-Olsen.

Ich habe sehr viele Lieblingspärchen, ich bin ein hoffnungsloser Romantiker was das angeht. Im Moment sind Bella und Zsadist aus der Black Dagger Riehe meine Favoriten.

Es gibt im wahren Leben Menschen, die ich nicht leiden kann. Wo mir schon ein Satz reicht und ich merke: das passt nicht. Ich kann leider nicht genau beschreiben, was das für mich ausmacht. Aber das sind z.B auch so Leute, die auf die Frage: "Kann ich..." antworten mit "Ob du kannst, weiß ich nicht." sowas hasse ich :D Naja, ihr wisst was ich meine. Menschen, die mir einfach auch im realen Leben unsympathisch wären, sind es mir als Hauptfiguren ebenso.

Nicht unbedingt. Der frühere Egmont LYX Verlag ist so einer, wo ich gerne die Bücher stalke. Auch nach deren Umzug zu ... Ich weiß grad gar nicht, wohin sie gezogen sind :D

Ja, das habe ich.

Keinen. Ich kaufe, wie oben schon gesagt, nur Bücher die mir etwas bedeuten, mir wichtig sind, usw usf. Und da dürfen sie auch ruhig teuer sein.

Jap, sehr oft sogar. Oder ich fotografiere die jeweilige Stelle und schreibe sie dann später in mein Moleskine Reading Journal.

Eigentlich alle, da ich denke, dass das "wahre" Sprachgenie eines Buches nur in der Originalsprache zum Tragen kommt. 

Durchwachsen, sagen wir es mal so. Es gibt sehr positive "Exemplare", aber auch welche wo ich mir danach dachte: nie wieder Indie.

Kann ich mich leider gar nicht dran erinnern, das ist so lange her :D Ein bis zwei Jahre sicher.

Auf jeden Fall .) Ich lese aktuell Isabel Allende, die Insel unter dem Meer. Ein geniales Buch.

Lieber einzeln, aber es kommt durchaus vor, dass ich parallel lese. Wenn ich zB ein Buch lese, wo man viel mitdenken muss. Dann lese ich oft noch leichtere Kost nebenher.

Maximal 100. Maximal. Sicher einiges weniger.

Ich leihe. Ich bin seit ich ein kleines Kind war regelmäßiger Besucher der Stadtbibliothek.

Uff... gute Frage? Ich glaube nein. Ich lese ziemlich querbeet. 

Ja, ein Fachbuch über die Aufarbeitung des Holocaust in der Literatur. das Buch gab es nur noch auf Englisch aus Amerika. 

Etwa 250 und ja, ich freue mich darauf :) 

Ich weiß es nicht. Aber ich weiß, dass ich mal an einem Buch fast ein Jahr dran saß. Weil ich einfach so schwerfällig voran kam.

Ja, ich denke schon. Jedes Buch hat einen wenn auch ganz winzigen Einfluss auf einen als Person.

Das kommt drauf an, was wir gerade haben :D In den Ferien zuhause, in meinem Bett, im Garten, wo es eben gerade gemütlich ist. In der Lesungszeit am meisten im öffentlichen Nah- und Fernverkehr. Als Pendlerin ganz klar. Und in den Pausen.

Ja. Sturmhöhe von Bronte, weil es in vielen Werken genannt wurde.

Ich bevorzuge Reihen.

Die Black Dagger Reihe :D Aber es gibt einige, die ich nicht gehen lassen möchte. Alles von Nalini Singh z.B.

Nein, eigentlich nicht. Ich bin da sehr offen und stelle mich recht schnell auf eine neue Situation ein.

27. August 2016

Wölkchens Freitags Fragen




Bücher-Frage:
1. Bist du ein Coverkäufer?

Eigentlich nicht, nein. Klar schaue ich mir ein Buch an, wenn mir jetzt ein Cover besonders zusagt oder es mir wegen seiner Besonderheit ins Auge fällt. Aber für gewöhnlich gehe ich nicht nach dem Cover, da ich nach Klappentext  oder Empfehlung aussuche.


Private Frage:
2. Bist du sehr nachtragend? 
- Was müsste passieren damit du mit einer Person nie wieder sprichst?
Ich bin - glaube ich - keine sehr nachtragende Person. Mir fällt so spontan nichts ein, was mich dazu bringen könnte, kein Wort mehr mit einer Person zu sprechen.  Beim Partner wäre es Betrug, bzw. eben Fremdgehen. Aber sonst... solange man keinen Mord an meiner Familie oder meinen Tieren begeht, verzeihe ich glaube ich wirklich nahezu alles.

23. August 2016

Gemeinsam Lesen 23.08.2016


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich lese "Die Insel unter dem Meer" von Isabel Allende. Ich bin auf Seite 155.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Schon vor Jahren hatte Violette Boisier dem Nachtleben von Le Cap Lebewohl gesagt, nicht weil sie welk geworden wäre, denn noch hätte sie es mit jeder ihrer Rivalinnen aufnehmen können, sondern wegen Etienne Relais."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Isabel Allende ist wie ihre südamerikanischen Kollegen eine Erzählerin. Ich finde, dass die lateinamerikanischen Schriftsteller immer eine ganz besondere Art zu erzählen haben. In diesem Roman zeichnet Allende ein Portrait der damaligen Verhältnisse auf Saint Domingue; sprich: Plantagen und Sklaven. Ein erschreckendes Bild, um ehrlich zu sein. 

4. Hast du eine Mindest- oder Höchstmenge an Seiten, die du liest?
Nein, das habe ich nicht. Mir ist es schnuppe, wieviele Seiten ein Buch hat. Wenn es mir gefällt, lese ich es sowieso. 

22. August 2016

Montagsfrage: Wie kommst du mit einem offenen Ende oder einem Cliffhanger klar?


An sich finde ich, dass Offene Enden ein tolles Stilmittel sind und vom Autor irgendwo auch eine gewagte Vorgehensweise darstellen. Ich muss aber zugeben, dass ich ihnen eher abgeneigt bin. Ich möchte schließlich wissen, wie es ausgeht. Was wirklich passiert. Wie es endet. Den offenen Enden muss man aber zugute halten, dass sie - wenn in einem wirklich guten Buch vorkommend - den Leser noch Wochen lang zum darüber nachdenken anspornen können. Ein abgeschlossenes Buch lässt einen sofort los.

Mit Cliffhangern hab ich wiederum gar kein Problem. Ich bin ohnehin ein Mensch, der lieber Serien statt Filme schaut, lieber Reihen statt Einzelbände liest. Und ein Cliffhanger wird ja immer fortgeführt und lässt keine "unbefriedigten" Fragen zurück. Nur eine Woche, ein paar Monate maximal wenn das Buch noch nicht erschienen ist. Also von daher.. nix Schlimmes.

21. August 2016

J.R.Ward: Vampirherz


Vampirherz
Black Dagger, Band 8
J.R.Ward
320 Seiten
Heyne Verlag, 2008
Fantasy, Vampire, Romantik

Inhalt

Nachdem Butch von den Lessern entführt wurde, schwelt in ihm die dunkle Macht Omegas. Marissa und sein Kumpel V sind stets an seiner Seite und tragen maßgeblich zu seiner unerwarteten Genesung bei, doch sowohl seiner Liebe zu Marissa, als auch seiner Freundschaft zu V stehen einige Hindernisse im Weg. Und letztlich entscheidet sich Butch, das Leben der Vampire zu verlassen. Er, als Mensch, wird immer ein Außenseiter bleiben. Doch was wäre, wenn in Butch auch nur ein Tropfen Vampirblut fließt?!

Meinung

Bei den Black Dagger Bänden kann ich mir eigentlich die Meinung fast schon sparen, die Reihe bekommt einfach insgesamt von mir ein riesengroßes fettes Lob. Ein Buch nach dem anderen, eine Geschichte wie die andere - sie ziehen in ihren Bann auf eine ganz eigene Art und Weise. Während die Geschichte rund um Z und Bella von der zerrissenen Seele Zsadists berichtet, von einem wenn auch vampirischen Missbrauchsopfer, erzählt nun die Geschichte von Butch und Marissa, wie es ist, ein Außenseiter zu sein. Butch wurde von seiner Familie verstoßen, findet ein Zuhause bei der Bruderschaft und gehört doch nie dazu. Und Marissa zählt unter den Adeligen, zu denen sie eigentlich gehört, als eine Art Aussätzige. Eigentlich wie füreinander geschaffen, stehen sie sich immer wieder selbst im Weg wenn es um die Erfüllung ihrer Liebe geht. Eine tolle Story! Und mit viel Witz und Humor, Butch ist und bleibt im Herzen ein Mensch und ein Raufbold, der immer und immer wieder für einen Lacher sorgt. Absolut empfehlenswert, auch dieser Band der Reihe.

17. August 2016

Gemeinsam Lesen, 17.08.2016

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Vampirherz" von J.R.Ward. Ich bin auf Seite 144.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Marissa erwachte vom Geräusch der Rollläden, die sich für die Nacht öffneten und von Händen, die ihr über den Bauch, die Brüste, den Hals strichen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Eigentlich nix, außer dass es mich wieder einmal in seinen Bann gezogen hat :D Ich liebe Black Dagger ♥

4. Welche Neuerscheinung steht auf deiner Wunschliste ganz oben?
Keines, da ich tatsächlich keine Ahnung habe, was demnächst so ansteht, veröffentlicht wird, etc. o.O

15. August 2016

Welches Buch hat dich zuletzt richtig enttäuscht und warum?


Nein, das gibt es nicht. Ich habe bis jetzt kein Buch wirklich schlecht gefunden, sodass ich es bereue es gelesen zu haben. Und damit meine ich nicht nur die Bücher in diesem Jahr. Es mag aber auch daran liegen, dass ich allgemein ein Mensch bin der wohl jeder Situation und allem etwas Positives abgewinnen kann :D 

9. August 2016

Gemeinsam Lesen // 09.08.2016


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese aktuell Black Dagger: Vampirherz. Das ist der achte Band der Black Dagger Reihe. Ich bin auf Seite 83.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Am folgenden Nachmittag nahm John ungeduldig im Klassenzimmer Platz. 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Viel los zu werden gibt es da nicht, außer vielleicht, dass ich heute erst damit angefangen habe und in kurzer Zeit schon auf Seite 83 bin :D Für manche sicher normal, aber bei mir als Langsamleser ein echter Beweis dafür, wie süchtig die Black Dagger Bücher machen und wie ich sie nahezu verschlinge.

4. Gibt es ungelesene Bücher in eurem Regal, die ihr nicht zu eurem SUB zählt? 
Mh.... gute Frage. Einen richtigen SUB habe ich in dem Sinne ja nicht. Ich schreibe mir zwar ungelesene Bücher auf und führe eine Liste, aber dabei erfasse ich bei weitem nicht alle Bücher die aktuell hier noch herum liegen und die ich lesen möchte.Ich würde auch Fachbücher nicht von meiner Liste der zu lesenden Bücher ausschließen, soll also heißen: alle hier zuhause stehenden Bücher, die ich noch nicht gelesen oder durchgeschaut habe, werde ich noch lesen bzw. durchschauen und stehen somit ja sozusagen auf dem SUB. Also nein,an sich gibt es keine ungelesenen Bücher, die ich nicht zum SUB zähle.

J.R.Ward: Menschenkind


Menschenkind
Black Dagger, Band 7
J.R.Ward
Heyne Verlag 2008
336 Seiten 

Inhalt

Polizist und vor allem Mensch Butch lebt schon seit einiger Zeit bei der Bruderschaft und ihn verbindet gerade mit Vampir Vishous eine enge Freundschaft. Doch als Mensch ist er automatisch das schwächste Glied der Gruppe und die Lesser wissen das, als sie ihn aufgreifen, foltern, verhören und er letzten Endes von Omega versucht wird. Lange Zeit kämpft Butch gegen die Schwärze in sich, gefangen in einer Quarantänezelle des Krankenhauses, welches der Vampir Havers betreibt. Dessen Schwester Marissa, die schon lange heimlich in Butch verliebt ist, leistet dem verletzten Polizisten Gesellschaft und ist sein Licht. Doch die Beziehung der beiden ist kompliziert. Als Mensch ist Butch stets der viel schwächere Part, lebt nur einen Bruchteil von Marissas Lebensspanne. Und zudem weiß er immer noch nicht, was die Lesser seinem Körper angetan haben. Nicht einmal nähren kann Marissa sich von ihm. Butch kämpft nun mit seiner ganz eigenen Lebenskrise, während er und die Bruderschaft zudem bemüht sind, herauszufinden, was mit ihm geschehen ist.

Meinung

Butch ist nur durch Zufall zur Bruderschaft gestoßen und darf als "schwacher" Mensch nicht an deren Seite kämpfen. Ihm bleiben allein die kleinen Aufgaben. Er fühlt sich in dieser Gesellschaft minderwertig und ausgestoßen, auch wenn er die Bruderschaft als seine Familie sieht. Seine leibliche Familie möchte nämlich nichts von ihm wissen. So zeichnet Ward eine sehr interessante, psychologische Situation. Der stete Außenseiter, der von allen geliebt wird und doch nie ganz dazu gehören wird. Nicht zu seinen Freunden und nicht zur Liebe seines Lebens. Die Grundidee des siebten Bandes hat mir sehr gut gefallen. Der Kampf gegen die Lesser geht in eine neue Runde und Ward hat sich mit der "Verseuchung" Butchs einen tollen Plot ausgedacht. Die Geschichte rund um Marissa schmiegt sich super in die Geschichte des "Bullen". Sowohl Butch, als auch Marissa sind sehr komplexe und spannende Charaktere. Butch, der die Entführung seiner Schwester mit hat ansehen müssen und dem die Schuld dafür gegeben wird. Der daraufhin seine Familie verlor, die sich von ihm abwandte. Und dann Marissa, die ungeliebte "Partnerin" des Königs, bis dieser seine wahre Shellan fand. Eine Ausgestoßene aus der Aristokratie der Vampire. Eine Prinzessin, die ihren goldenen Käfig zu sprengen versucht und dabei alles Ansehen und ebenfalls ihre Familie verliert.
Insgesamt wieder ein toller und packender Band, der mich sofort mit Band acht hat anfangen lassen. Black Dagger macht eben einfach süchtig.

8. August 2016

Montagsfrage: Ein Blick zurück - wie bist du zum Bücherwurm geworden?


Für mich gab es nie ein Leben ohne Bücher. Bereits im Kleinkindalter las mir meine Mama sehr viel vor. Da begriff ich noch gar nicht alles, aber es bürgerte sich ein. Das allabendliche Lesen behielten wir sehr lange bei, ich glaube sogar bis ich 12 oder 13 war. So genau kann ich das gerade nicht mehr sagen, ich war aber auf jeden Fall schon auf dem Gymnasium. Ich habe es einfach GELIEBT, jeden Abend etwas vorgelesen zu bekommen. 

Ich konnte bereits im Kindergarten lesen. Damals versuchte ich mithilfe meiner Mama die ersten Leseversuche - da gab es so schöne Leselernbücher in der Bibliothek. Diese besuche ich nämlich schon seit jenen Tagen, kurz nachdem ich als kleines Bündel das Entbindungsheim verlassen durfte :D  Und ja, es hat sich nie etwas geändert. Ich habe schon als ich nur holprig lesen konnte, ein Buch nach dem anderen verschlungen und tue es nach wie vor. Mittlerweile habe ich das Hobby zum (Neben-)Beruf gemacht und arbeite neben meinem Germanistik-Studium als Lektorin. 

Insgesamt also wirklich Veranlagung bei mir. Meine Mutti liest auch unglaublich viel, noch viel mehr als ich ehrlich gesagt. Und vor allem deutlich "höhere" Literatur. Bis auf den ein oder anderen Krimi ist Madame nämlich eine ziemlich anspruchsvolle Leserin und belächelt immer wieder meine Vorliebe für Fantasy. (Was sie aber nicht davon abgehalten hat, Herr der Ringe und Harry Potter zu lieben :D) Sie ist mir daher auch immer wieder eine tolle Gesprächspartnerin und vor allem gibt sie mir auch sehr viele Tipps und Empfehlungen. 

PS: Mein Papa ist im übrigen auch Leser, allerdings liest er nicht so oft und dann auch meist historische Sachbücher oder Romane. Aber das Lesen ist wohl wirklich beidseitig bei mir Veranlagung.

2. August 2016

J.R. Ward: Dunkles Erwachen


Black Dagger: Dunkles Erwachen
von J.R. Ward

304 Seiten
Heyne Verlag
Fantasy, Romantik, Vampire

Inhalt

Die Aristokratin Bella wurde aus ihrer misslichen Gefangenschaft bei den Lessern befreit und befindet sich nun in der Höhle des Löwen: in Zsadists Schlafzimmer. Die schöne Vampirin hat sich in den grusligsten aller Vampire verliebt, der wiederum mit der Liebe und Zuneigung der schönen Bella nichts anfangen kann. Ihn überfordern die in ihm aufbrandenden Gefühle. Eine verworrene Liebesgeschichte entspinnt sich, die überschattet wird von der Suche des Lessers David nach Bella. Der Untote hat sich in die schöne Vampirin, die eigentlich seinen Feinden angehört, verliebt. Gemeinsam kämpft die Bruderschaft gegen Bellas Peiniger, während diese mit ganz privaten Problemen zu kämpfen hat. Wird Zsadist ihre Nähe zulassen?

Meinung

Mit "Dunkles Erwachen" rundet Ward die Geschichte um Bella und Zsadist ab. Bisher habe ich das bei jedem Pairing gedacht, aber ich sage es auch hier noch einmal: sicher mein liebstes BD-Paar. Zsadist ist als Charakter einfach unglaublich spannend. Die Mitglieder der Bruderschaft haben zwar alle ihre Wehwehchen und Macken, aber Z ist unfassbar vielschichtig. Ein sehr liebevoller, verletzlicher, zarter Mann in der Hülle eines Psychopathen. Ein Junge, den man jahrzehntelang als Blut- und Sexsklaven missbraucht hat, der eine Mauer um sich gebaut hat. Der sich selbst als zu unrein empfindet, um mit seiner Liebe Bella ein neues Leben zu beginnen. 
Mir hat der Band sehr gut gefallen, wie ja eigentlich immer bei BD. Fantasy vom Feinsten, die Bruderschaft ist herrlich, der Erzählstil witzig und schnell zu lesen, unkompliziert. 

Gemeinsam Lesen


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese Black Dagger: Menschenkind von J.R. Ward. Ich bin auf Seite 153.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Vishous kam in die Klinik und marschierte ohne Umwege in das Quarantänezimmer."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Hach... Viel zu sagen gibt's nicht, außer dass ich mal wieder dem Black Dagger-Fieber verfallen bin :D Eine Sucht, ehrlich.

4. Fahrt ihr dieses Jahr noch in den Urlaub und was steht auf eurer Leseliste hierfür ganz oben?
Ich fahre im Oktober für vier Tage nach Bremen mit meiner Mutti. Ich werde sicher ein Buch mitnehmen, da die Zugfahrt natürlich ein paar Stunden dauern wird. Was genau ich mitnehme weiß ich nicht, das wird ziemlich wahllos das sein, was eben gerade da ist :D 

1. August 2016

Montagsfrage: Welche Bücher dürften in eurem Koffer nicht fehlen, wenn ihr jetzt in Urlaub fahren würdet?


Die Frage find ich ehrlich schwierig und einfach zugleich :D Würde ich jetzt in den Urlaub fahren, würde ich schlichtweg wahllos ein paar ungelesene Bücher einpacken. Und das war's. Welche genau, wäre mir ziemlich egal :D Wahrscheinlich Black Dagger: Menschenkind, weil ich das schon angefangen habe und wie ich mich kenne, will ich dann gleich weiterlesen. Also würde ich noch die weiteren zwei Bände, die ich aus der Bibliothek mitgenommen habe, einpacken. Aber sonst... würde ich wirklich einfach wahllos vom SUB etwas mitnehmen :D