4. August 2013

Rezension: Jäger der Nacht v. N.Singh

am Sonntag, August 04, 2013
Wie schon versprochen, hier die Rezension zu Nalini Singh's "Jäger der Nacht", dem zweiten Teil der Gestaltwandler-Serie! Viel Spaß beim Lesen!

Titel: Jäger der Nacht
Reihe: Band 2, Gestaltwandler-Serie
Autor: Nalini Singh
Verlag: Lyx
Preis: 9,95 €
Seiten: 372

Inhalt
Die junge Faith NightStar ist eine machtvolle kardinale V-Mediale. Ihre Fähigkeiten erlauben es ihrem Clan, eine ungemeine Summe an Vermögen anzuhäufen. Sie trifft geschäftliche Vorhersagen mit einer nahezu perfekten Sicherheit. Und genau das bringt sie auch in die engere Wahl der Kandidaten, die den freigewordenen Platz im Rat einnehmen sollen. Im Rahmen Silentiums treffen V-Mediale eigentlich nur noch wirtschaftliche Vorhersagen. Eines Tages jedoch überkommt Faith eine "Dunkelheit" und nur kurze Zeit später stirbt ihre Schwester Marine. Eigentlich empfinden Mediale nichts und sie haben auch keine so persönlichen Vorahnungen. Faith , die bis dahin die perfekte Mediale abgegeben hat, beginnt an sich zu zweifeln, glaubt dem Wahnsinn zu verfallen. Nur eine kann ihr helfen: Sascha Duncan, die Abtrünnige die aus Liebe zu einem Gestaltwandler das Medialnet verließ. Bei Nacht und Nebel will Faith die E-Mediale besuchen, im Wald lauert jedoch bereits der Wächter und Jaguar Vaughn D'Angelo auf die zierliche Rothaarige. Und sofort ist ihm klar, dass dies seine Gefährtin sein soll. (Bei den Gestaltwandlern ein Band, das nie mehr getrennt werden kann.) Faith jedoch ringt lange mit sich. Steht zwischen ihren erwachenden Gefühlen für Vaughn und der Loyalität zu ihrer Rasse. Getrieben von dem Wunsch nach Rache am Mörder ihrer Schwester, findet sich letztlich jedoch ihr Weg und am Ende bricht sie sogar mehr vom Zaun, als man für möglich gehalten hätte.

Meinung 
Ich bin ja ein bekennender Fan von Nalini Singh. Und dieses Buch hat es wieder einmal bestätigt. Man könnte den Roman gut und gern als Erotik-Fantasy  beschreiben. Solche Bezeichnungen sind mir aber immer etwas zuwider, da sie "schmierig" klingen. Denn von schmieriger Erotik und zwielichtigen Fantasien kann man in diesem Buch nichts finden. Stattdessen geht es um ein eiskaltes Wesen, das durch einen Mann, der aus Feuer zu bestehen scheint, aus dieser kalten Welt gerissen wird und durch die  zwischen ihnen bestehende Leidenschaft erst recht zu leben beginnt. Wieder einmal ist es Frau Singh gelungen, ein wirklich wundervolles und spannendes Buch zu schreiben. Ich bin wirklich ein Langsam-Leser. Jäger der Nacht hat aber nicht lang gebraucht, weil ich es verschlungen habe. Ich konnte bei Nacht nicht schlafen, weil das Buch mich so gefangen hatte und ich es nicht aus der Hand legen wollte. So spannend wie eh und je und mit genau der richtigen Note an Romantik verfeinert, kann ich das Buch wieder einmal empfehlen und freue mich bereits darauf, den nächsten Band zur Hand zu nehmen! Ganz klar für mich: volle Punktzahl.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Die Bücherdiebin Template by Ipietoon Blogger Template | Gift Idea